minimalinvasives Sofortimplantat am eigenen Körper erlebt –

Wer ist nicht schon mal in der Nacht aufgewacht von einem bösen Albtraum . Zahnschmerzen und Angst vor Zahnverlust können dafür ein Grund sein. Muss aber nicht sein.
Über 10 Jahre plagte mich ein wurzelbehandelter  Zahn löste neben stechenden Zahnschmerzen üblen Mundgeschmack aus, schwächere manchmal stärkere Kopfschmerzen und Schnupfen ohne Erkältung auf der kranken Zahnseite.

Oft schon war ich fest entschlossen diesen Zahn zu ziehen dann aber wurde der Schmerz leichter die Symptome verschwanden. Irgendwann vor 7 Jahren traten die Beschwerden  in immer kürzeren Abständen auf so dass ich auch Angst um Gelenke und Herzklappe bekam.

Jemand hat das mal so erklärt:  Die Bakterien sitzen in Deiner morschen fauligen Zahnwurzel, diese ist zwar gut abgefüllt aber auch der beste Wurzelbehandler mit dem stärksten  Mikroskop kann nur immer den geraden Kanal behandeln und versiegeln. Viele kleine Seitenkanälchen müssen deshalb immer unberücksichtigt bleiben. Wie frisches Holz wird auch die frische Zahnwurzel einmal morsch so dass nach einigen Jahren in vielen Fällen sowohl  Entzündungen im Zahnfleisch als auch Beschwerden an der Wurzel also Beißschmerz auftreten.

Bakterien nutzen diese faulen Wurzel als angenehme Behausung und führen von dort aus Krieg gegen den Körper. Sie nähren sich aus unserem Blut, vermehren sich und nehmen uns Kraft, die wir für Ihre Abwehr verbrauchen. Ihre klebrigen Ausscheidungen geben Sie wiederum ins  Blut ab – und bleiben oft an Herzklappen und Gelenken hängen verursachen dort Entzündungen die sogar lebensbedrohlich werden können.

Oft schon hatte ich deshalb meinen Patienten die Extraktion empfohlen.  Leider habe auch ich als Zahnarzt viel zu lange mit der Therapie gewartet – wer gibt schon gern seinen Zahn her. Erst die Heilung der Extraktion abwarten, Knochenaufbau erst nach einem Jahr dann ein Implantat !

Diese neue Idee mit einem Sofortimplantat  die Zahnwurzel sofort wieder zu ersetzen ließ mich jedoch viel leichter die Entscheidung treffen.  Mein Kollege entfernte vorsichtig den Backenzahn säuberte die Wunde und setzte sofort das Implantat in genau passender Größe, welches wir vorher mit unserem 3D Röntgengerät ausgemessen haben.

Das alles tat kaum weh, da das Implantat minimalinvasiv gesetzt wurde.

Auch danach war außer einem leichten Druckgefühl fast nichts zu spüren. Ganz im Gegenteil, das Missbehagen im Oberkiefer Nase und Ohr  war weg und im Sommer darauf war sogar meine Allergie gegen Gräser fast abgeklungen. Noch am gleichen Tag war ich beim Italiener essen, ein kleiner Wundverband schützte meine Wunde gut. Unser Techniker im eigenen Praxislabor fertigte mir dann nach 2 Monaten eine wunderschöne Krone aus Zirkon ganz ohne Metall an.

Durch das 3 D Röntgen können Implantate auch nach Extraktionen so genau gesetzt werden dass eine minimalinvasive Einbringung  durch die Schleimhaut ohne Schnitte ausreicht. Oft entfällt dadurch der teure Knochenaufbau.  Sofortimplantate bieten durch das unkomplizierte Verfahren sogar einen Preisvorteil. Sie kosten in einfachen Fällen nur 900 – 1100 EUR zuzüglich  Krone. Also fast weniger als Zahnimplantate aus dem Ungarnurlaub. Und außerdem, wenn im Urlaub etwas passiert, wer wünscht sich dann nicht sofort zurück nach Hause für die Behandlung.